Magische Märchenbücher auf dem Pfingstlager 2019

Am Freitag, den 07.06.2019, trafen sich etwa 35 Dettinger Pfadfinderinnen und Pfadfinder, um gemeinsam auf die Rauhen Wiesen aufzubrechen. Dort fand über das lange Wochenende das Pfingstlager des VCP Gau Teck mit etwa 200 Teilnehmern statt.
Am Platz angekommen, bauten wir unsere Zelte auf. Nach einer großen Portion Maultaschen fand am Abend die Eröffnung des Lagers statt: die Pfadfinder Roland und Nils hatten ein altes Märchenbuch gefunden. Doch oh Schreck! Als sie es aufschlugen, um daraus zu lesen, entwichen plötzlich die ganzen Märchengestalten aus dem Buch und standen verdutzt vor ihnen.
Nach einer kurzen Phase der Verwirrung war für unsere beiden Pfadis klar, dass sie die Figuren unbedingt wieder zurückbringen müssen. Dafür brachten sie aber die Hilfe und Fähigkeiten aller Lagerteilnehmer.

So kam es am Samstagmorgen nach dem Frühstück dazu, dass alle Pfadfinder in verschiedenen Workshops ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen und ausbauen konnten.
Die Kinder bauten eine große Sitzecke zum Entspannen bei dem warmen Wetter, bastelten oder vertrieben sich beim Spielen den Tag. Nachmittags öffnete das Lagercafé und lud zum gemeinsamen Zusammenkommen nach den Workshops ein.
Abends waren wir in unseren Stämmen unterwegs. Die Dettinger machten einen kleinen Abstecher zum Nonnenbrunnen und verbrachten an der Lichtung im Wald den Abend.

Am Sonntag begann der Tag mit einer Andacht zu Pfingsten. Danach klärte uns Rotkäppchen darüber auf, dass es einen bestimmten Trank gebe, mit dem die Figuren in das Buch zurückkommen könnten. Das habe es bei den verschiedenen Workshops des Vortages erfahren. Er benötige verschiedene Zutaten, die die Kinder im Wald an Stationen erspielen können.
So machten sich etwa zehn Gruppen auf in den Talwald und suchten dort die Stationen auf. Es gab allerhand zu tun: Es mussten Gegenstände im Wald gesucht, Kräuter sortiert, Rätsel gelöst, oder bei Wettläufen gegeneinander angetreten werden. Bis zum späten Nachmittag waren die Kinder unterwegs. Am Abend begann der bunte Abend, bei dem die Sipplinge spontane Sketche oder Lieder aufführen konnten, die sie sich während der Wanderungen zwischen den Stationen überlegt hatten. Dabei erreichten die dettinger Wombats und die Faultiere nach Hepsisau den zweiten Platz. Die Zutaten wurden am Ende des Abends zu Rötkäppchen gebracht und in einen großen Topf geworfen und nachdem er etwas vor sich hin geköchelt hatte, war der Trank fertig. Doch es rumorte unter den Märchenfiguren: Hexe Caro war sich  nicht so ganz sicher, ob sie in die Märchenwelt des Buches zurück wollte. Nach einiger Diskussion gab sie zu, dass sie sich in Roland verliebt hatte und ihn eigentlich gar nicht verlassen wollte. Sie entschloss sich dazu in der Welt der Pfadfinder zu bleiben. Alle anderen Figuren verabschiedeten sich von den Pfadfindern und bedankten sich für die Gastfreundschaft und Hilfe, bevor sie mithilfe des Tranks und einem lauten Knall wieder in die Märchenwelt zurückkehrten.

Am Montagmorgen begannen die Mitarbeiter bereits die Zelte abzubauen, während die Teilnehmer ein letztes Großgruppenspiel auf dem Käppele absovierten. Nach dem Abbau überraschte die Teilnehmer dann noch die Nachricht, dass Caro und Roland heiraten wollen und alle zur Zeremonie vor dem Lagerabschluss am Mittag eingeladen waren.
Und wenn sie nicht gestorben sind, dann lieben sie sich noch heute.